BIP im 1. Quar­tal 2012 für Deutschland deut­lich im Plus – 1,2 % auf Jahresbasis!

Zum Vorquartal ein sattes Plus von 0,5 %  – Schätzungen lagen bei – 0,3 % – Auf Jahresbasis stolze 1,2 % – Die deutsche Wirtschaft erholt sich schneller als vom Mainstream erwartet!

(Up – Rimpar bei Würzburg)- Wie das Statistische Bundesamt heute morgen vermeldet, ist das deutsche Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2012 ordentlich aus dem Weihnachtsurlaub gestartet. Trotz der anhaltenden Querelen im Euroraum konnte sich die deutsche Wirtschaft – als einzelner glühender Stern der europäischen Wirtschaft, dem Abwärtstrend der Südländer entziehen.

Geprägt waren die Daten vom guten inländischen Konsumklima, der anhaltenden Exportstärke – vermehrt in die USA – und dem vergessenen Bausektor. Dieser kommt seit zwei Jahren so richtig aus den Pötten und kann bald seine ursprüngliche Rolle in der Volkswirtschaft wieder übernehmen. Die vielmals schon angekündigte Immobilienblase in Deutschland ist im Übrigen nirgends zu sehen. Empirisch ist nur festzustellen, das die massive Unterbewertung bei deutschen Immobiline sich langsam der Normalität angleicht. Die Preise sowohl für Bauland und gebrauchte Immobilen haben gerade erst wieder die Niveaus von 1997 erreicht. Übrigens auch ein Ausdruck der nun seit 20 Jahren laufenden , schleichenden Deflationierung der Industriestaaten. Interessierte Leser dieser Seite wissen das ich das auf den „Globalisierungseffekt“ zurückführe.

Womit wir nun auch elegant zu meinem Lieblingsthema überleiten können: Was meinen Sie welche Assetklasse nach der Prämisse des Cogito-Kapitalmarktmodells

nun ähnlich günstig ist, wie deutsche Immobilien 2003/4?

 

Schreibe einen Kommentar