Eine Null-Nummer!

Deutschland bekommt  Geld für 0,0 Prozent Zinsen

Grund für den erfolgreichen Verkauf des Nullzins-Papiers ist die Schuldenkrise.  Investoren suchen händeringend nach sicheren Anlagen. 1,7 fach überzeichnet, insgesamt 4,45 Milliarden.

Die  Entwicklung am Markt zeigt blanke Ratlosigkeit und Angst. Die neuen Papiere sind gefragt, da sie ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Deutschland gilt als besonders zuverlässiger Schuldner. Bieter mussten allerdings mindestens eine Million Euro investieren. „Im Zinssatz spiegelt sich das immer noch skeptische Marktumfeld wider“, erklärte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums vor der Auktion.

Doch was ist dieser Schuldner im Kontext Europas und der Welt wert?

Wie der „Fastkollaps“ 2008 gezeigt hat – ist gerade Deutschland extrem abhängig von der EU und von den aufstrebenden Exportmärkten.

Als Wissensexporteur im Premiumsegment kann D auch nur gut Sicherheit bieten, falls der Rest der EU und die entstehenden  Mittelstandsschichten in Asien und Südamerika unsere Premiumprodukte sich leisten können und wollen.

Eine Miele, ein Porsche, oder eine Bosch -auch die „Hidden Champions“  – sie alle wären sofort die Leidtragenden, falls der EU nicht bald ein großer Wurf gelingt- politisch, als auch finanztechnisch.

Deshalb ist es zwingend notwendig – das die Vorhaben aus April 2009  vom damaligen G 20 – Gipfel bald eine ordnungspolitische Durchsetzung erfahren.

Schreibe einen Kommentar