Großbritannien: Provisionsberatung ab 2013 verboten

Die Krux mit der kostenlosen Beratung: Das Manager-Magazin zum Finanz-Entwicklungsland Deutschland:

Dennoch ist sein BVDH-Vorstandskollege Rauch für die kommenden Monate positiv gestimmt. „Ich rechne damit, dass es bis zum zweiten Quartal 2012 etwas mit einer gesetzlichen Definition wird.“ Wobei er vor allem auf die Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner verweist, die sich zuletzt mehrfach positiv gegenüber der Honorarberatung geäußert hat – und die derzeit auch wieder Gespräche mit dem BVDH führt.

 

Ebenfalls positiv stimmt Rauch der Blick ins Ausland. Während in Deutschland der Anteil an der Honorarberatung bei unter einem Prozent liegt, wird er in den Vereinigten Staaten auf rund 15 Prozent geschätzt.

 

Auch andere Länder schreiten voran. So ist ab 2013 die Provisionsberatung in Großbritannien verboten. Die Regierungen in den Niederlanden und in Skandinavien haben ebenfalls den Weg für die Honorarberatung geebnet – dort werden keine Altersvorsorgeprodukte mehr über Provisionsmodelle verkauft. In Indien sind sogar schon vor drei Jahren Ausgabeaufschläge und Provisionen gesetzlich verboten worden. „Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, dass so ein Land da schon weiter ist als wir“, sagt Rauch.

Was meint der geneigte Leser?

3 Gedanken zu „Großbritannien: Provisionsberatung ab 2013 verboten“

Schreibe einen Kommentar