Harte Zeiten: Warum die Crash-Propheten wesentliche Dinge schlichtweg verkennen!

(Rimpar bei Würzburg – cogito-paul.de -Up) – Welch Ergebnis der letzten Woche:

ESM genehmigt unter sinnvollen Auflagen, EZB und FED liefern, was die Politik seit 2009 nicht gebacken bekommt – die japanische Notenbank kündigt an nachziehen zu müssen und die formal kommunistischen Chinesen müssen sich ebenfalss an der „Weltrettung“ des kapitalistischen Systems beteiligen.

Die gewonnenen Zeit muss nun allerdings auch in entsprechende strukturelle, regualtorische und stabilisierende ordnungspolitische Rahmenbedingungen gegossen werden: Abbau der Haushalts – und Handelsdefizite gepaart mit solider Investitionspolitik – am Besten ohne protektionistische und subventionistische Lobbypolitik.

Und für die jenigen die nicht glauben wollen, dass sich hier die erste Jahrhundertchance für sinnvolle Investitionen in die Kapitalmärkte gebildet hat – nachfolgend ein Wahrheitschart der europäischen Unternehmensbeteiligungen:

Selbe Chance wie 2002/4 oder 08/09 für europäische Aktien

 

 

 

Schreibe einen Kommentar