Insolvenzverfahren – GFE Nürnberg!

Neues Jahr, neues Glück !

Könnte man meinen…doch nicht für alle Kapital- Anleger. In der leidigen Sache bei dem über ein klassisches Pyramidensystem in Hardcore – MLM getäuscht und getarnt wurde,
halten sich hartnäckig  beim  Vertrieb Gerüchte über neueste physikalische Errungenschaften, finanzalchemistische Mehrungserscheinungen und hoch gradig beglückenden Suchmaschinenvirtuositäten.

Eine schöne Zusammenfassung der aktuellen “ physikalischen Revolutionen“ findet sich auf „Eso-Watch ! und die unwahrscheinlichen  Angebote…


Auch der Besuch Ausserirdischer wurde vermeldet, doch die sphärischen Höhen der Wortakrobatik und des Vernebelns werden mit leichtem Windhauch weggepustet, welcher nur heiße Luft zu Tage fördert.

Fakten  bleiben, wie in einer solchen Tragödie üblich:

Auch am dritten  Tage im neuen Jahr ist die geforderte Bringschuld  des Anbieters regenerativer Energien GFE Nürnberg  bzgl.  Aufklärung,  wirtschaftliche Nachhaltigkeit, technische Machbarkeit, Einkaufspolitik über Jahrzehnte usw.   nicht erfolgt und es verbleiben noch weitere 5 Monate in nordischem, schwedischen  Ambiente für die Initiatoren bis die Frist zur Kalgeerhebung abgelaufen ist und rein formal wieder die Freiheit winken würde.

Mir bleibt nur der Spruch der Dakota-Ureinwohner: Wenn Du feststellst das dein Pferd tod ist, dann steige ab !

LINK ZUR INSOLVENZ-BEKANNTMACHUNG

Damit ist zumindest die Hoffnung auf Schadensminimierung bei den betroffenen Anlegern nun in geregelten Rahmenbedingungen. Welche Quote nun die Gläubiger für ihre eingezahlten Gelder erhalten wird der Insolvenzverwalter ermitteln, wichtig bleibt das man sich bei diesem meldet und dies anzeigt.

Der Staatsanwaltschaft darf man – zumindest geht es mir als Aussenstehendem so – gratulieren, da mit dem Einschreiten mach jetzigem Kenntnisstand Schlimmeres verhindert wurde. Zumindest besteht die Hoffnung für die Kapitalgeber das es nicht – wie so oft – zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals – kommt.

Diejenigen, welche fremdfinanziert haben – werden allerdings – je nach Beratungs- und Vertragsgestaltung- noch etwas länger an den Folgen dieses – offensichtlich erkennbaren negativen- Zinsdifferenzgeschäftes leiden.

Besonders in diesen Fällen sollten sich die Betroffenen überlegen unabhängigen,  fachkundigen,  finanztechnischen und juristischen Rat einzuholen.

Für diejenigen welche weiterhin an dem Konzept regenerativer Energien interessiert sind, suchen sich einen Partner mit welchem alle Variablen nachhaltig durchgeplant werden. Allerdings wird sich die zu erwartende Rendite – nach unseren Interpolationen- im Bereich um die 6 % p.a. nach ISMA  bewegen mit allen Risiken einer unternehmerischen Beteiligung!

Diejenigen welche an das risikolose schnelle Geld glauben ( Vorsicht SATIRE) …denen seien folgende aktuellen Angebote ans Herz gelegt:

IC 3 — die Cashback- Suchmaschine welche bald Google vom Markt fegt und die seit Monaten in guter FDL- Strukki Manier Lizenzen mit Gebietsschutz unter das Volk bringen wollen. Ab 8.000,- € sind Sie dabei !

Die bereits besprochene erste Mai GmbH und die  Akura AG.

Doch auch ein „poppeliges Investment“ in steueroptimierte Immobilien “ kann sich nach jetziger Betrachtung und den aktuellen Entwicklungen als „Rohrkrepierer“ herausstellen, wie Kollege Lohmann erst vor kurzem in der FAZ analysierte.

Ich kann mich nur wiederholen:

Jede Kapital- Anlage oder unternehmerische  Entscheidung/Beteiligung  ist in die Zukunft gerichtet.

Damit kauft man sich ein „Risiko“ ein. Renditen korrelieren umgekehrt proportional  mit dem Risiko, d.h. wer mehr als die Benchmark =  fast risikolose Anlagen ( z.B. Sparbuch, Tagesgeld oder dt. Staaatsanleihen)  verspricht oder erzielen will,  muss sich über das Risiko des Erwartungsmehrertrages bewusst sein.

Wer dieses Risiko genau prüft und in das Verhältnis zu den Chancen stellt, dem seien auch 8 %, 12 % 20 % Rendite p.a. und mehr gegönnt und erzielbar und schlussendlich auch kein Hexenwerk !

Schreibe einen Kommentar