Rot – die Farbe der Leidenschaft…oder Sex doesn´t sell!

Rimpar bei Würzburg ( cogito-paul.de)  Ein Pionier sieht rot. Beate Uhse, die Gründerin und auf ihre Art- Nutznießerin der sexuellen Revolution, muss sich um ihr mittelständisches Unternehmen sorgen.

Rot bedeutet nun an der Börse auch immer Krise. Und in einer Absatzkrise steckt Beate Uhse nun seit Börseneinführung zu 7, 20 € mit einem Hochpunkt 2000 um 24 € und seitdem ein steter Niedergang auf das heutige Niveau von 0,35 c.

Was dem Erotik Versandhandel – das Hauptgeschäft seit einem Jahrzehnt nun zu schaffen macht, beschreibt das Unternehmen selber so:

Internet trotz schwierigem Marktumfeld mit Gewinn

Der gesamte Internet-Auftritt von Online-Shop und erotischen Unterhaltungsangeboten bis zur Präsentation der Shops wurde komplett überarbeitet. Seit Juli ist die neue Webseite live und präsentiert sich unter den Marken Beate Uhse, Pabo, Christine le Duc und Adam & Eve in allen elf Ländern in einem modernen und frischen Look. Die neue Internet-Präsenz dokumentiert den Wandel zum erotischen Lifestyle-Unternehmen und bietet die ganze Welt der Erotik unter einem Dach. Damit hebt sich Beate Uhse von den
Angeboten der klassischen Erotikindustrie ab und setzt deutliche Akzente gegenüber den kostenlosen Content-Angeboten von YouPorn & Co. Mit Qualität und Seriosität hat sich der Entertainment-Bereich ein eigenes Profil geschaffen und konnte in einem schwierigen und heißumkämpften Marktumfeld mit margenstarken Angeboten
seine Vorjahresgewinne um 11,6 Prozent auf 714 TSD Euro verbessern. Die Umsätze blieben mit 5,4 Mio. Euro gegenüber 6,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum stabil.

Die Bilanz der AG sieht seit Jahren unfreundlich aus. Doch weshalb mache ich mir die Mühe bzw. Gedanken über dieses tote Pferd ?

Zum einen ….jede Krise ob -im großen oder Kleinen- birgt den Kern eines „Phönix“ und turn around Spekulationen zähle ich persönlich zu dem Pfeffer im Portfolio.

Aktuell habe ich einige gewichtige Argumente wieso max. 1 % vom Portfolio hier zu überdenken sind.

Bei o,34 c € notiert der Wert an der Börse nur noch mit ca. 40 % seines 2010 Buchwertes.

Das nominale Eigenkapital wurde von 2006 bis 2009 von 65 Mio. auf 100 Mio erhöht.

Der Cash-Flow ist zum ersten Mal aktuell negativ.

In der Kasse sind 7 Mio. , die langfristigen Verbindlichkeiten machen 50 % des EK aus.

alles andere negierend, habe ich gestern einige kleine Positionen zu 0,34  aufgebaut.

Spekulationshintergrund: das vierte Quartal ist auch hier das Stärkste, der Umbau schreitet voran…spätestens bei der Meldung das die Umstruktuierung der Verbidlichkeiten erfolgt ist, erwarte ich eine positve Reaktion…

zu sexy ?

Up

Schreibe einen Kommentar