Schlagwort-Archive: Investitionsalpträume

The quest for the return on the invest – Mittelstandsanleihen

Rimpar(Up)- Bitter kaltes Aprilwetter und Zeit mal wieder etwas zu veröffentlichen.  Aus Langeweile habe ich mir neben den Aktien mal wieder den Markt der Mittelstandsanleihen angesehen – auch weil seit ein paar Tagen auf n-tv die CLINICAl ALL – Anleihe mit 6,5 % Kupon beworben wird. Investieren seit 2008- und irgendetwas mit Medizin. Hört sich ja prima an – innovativ mit Entertainmentfaktor-bis man sich die offiziellen Jahresabschlüsse, sowie den Prospekt durchliest…

Also ehrlich- vorbildlich von der Transparenz, steht alles drin, wer also hier investiert, weiss sehr wohl – falls er die Veröffentlichungen liest- auf was er sich einlässt. Demnach kann ich der ClinicalALL nur das Beste wünschen – wie der sagenhafte Phönix aus der Asche, wirklich mystisch…

Für mich leider reine Zeitverschwendung bei dem gefüllten Obstkorb der sich an den regulierten Märkten findet – also wer sich die Zeit nimmt und mal die Wertpapier-Prospekte von Daimler, BMW, Aareal, Deutscher Bank, United Internet oder über dem Teich Unternehmen wie Pfizer, Medtronic, Qualcomm oder bei den Nebenwerten 3d findet, dem kann die Investitionsentscheidung nicht so schwer fallen.

Meine Damen und Herren —- die japanische Notenbank packt heute Nacht die ultimative Bazooka aus – Gsellsches Freigeld wird im großen realwirtschaftlichen Experiment angegangen — und 130 Millionen freiwillige machen mit, gut – die wissen halt noch nix davon:-)

Bleiben Sie stark – so lange die Sonne jeden Morgen aufgeht ist alles in Ordnung!

 

„Timing ist nur ein anderes Wort für Spekulieren“ – oder die Glocken läuten…

Unser Zusatz -Angebot – Alles was das Herz in Sachen Telekommunikation begehrt!

 

Selbst wenn es gelingen würde, über viele Jahre hinweg den richtigen Einstiegszeitpunkt zu treffen, wäre die Rendite gar nicht so viel besser. Fidelity hat drei unterschiedliche Anlegertypen miteinander verglichen. Jeder von ihnen hat zwischen 1979 und 2011 jährlich 100 Euro in den deutschen Aktienmarkt investiert. Das überraschende Ergebnis: Der Anleger, der seine Investments immer zum Jahresbeginn tätigte, erzielte eine Rendite von 4,97 Prozent pro Jahr. Der Marktkenner, der stets den Tiefststand am Markt vorhersah, kann sich über eine jährliche Rendite von 5,39 Prozent freuen. Mit etwas Abstand folgt der Anleger mit dem unglücklichen Händchen, der über mehr als 30 Jahre immer zum Jahreshöchstkurs kaufte, mit einer jährlichen Wertentwicklung von 4,54 Prozent.

 

(Rimpar bei Würzburg -Up) – das habe ich im Netz gefunden…

Wo liegt der Denkfehler? Der  effektive Renditeunterschied wirkt ja wirklich vernachlässigbar?

Tipps – wie groß ist der nominale Unterschied der Endbeträge?Betonung auf nominal!

Rubrik die Magie der großen Zahlen über lange Zeiträume:  oder in diesem Fall — Verschleierung durch kleine Zahlen…

Wie wirkt sich bei höheren Investitionssummen das Verhältnis „Neuinvestment“ zu bereits Investiert aus ? Vor Allem wenn man zur Entnahme schreiten will?

Das sind die Grundüberlegungen gewesen, als ich ein Modell zum langfristigen Markttiming entwickelte — Betonung auf langfristig:

Das bedeutet schon immer mindestens 5 Jahre Modellierungszeitraum bzw. Anlagezeitraum oder einfach ausgedrückt: „Timing ist nur ein anderes Wort für Spekulieren“ – oder die Glocken läuten… weiterlesen

Zweitmarkthandel: Fondsbörse Deutschland warnt vor Schwindlern

Zum Ankauf von Beteiligungen in der Form von „geschlossenen Fonds“:

Der Handel von Anteilen an geschlossenen Fonds bleibt auch nach dem Inkrafttreten des AIFM-Umsetzungsgesetzes am 22. Juli 2013 erlaubt. Darauf weist der führende Zweitmarkthändler Fondsbörse Deutschland aus aktuellem Anlass hin. Zweitmarkthandel: Fondsbörse Deutschland warnt vor Schwindlern weiterlesen

12 % Rendite p.a. – nach der GFE Energy Pleite, dem Märchen um die S + K Gruppe nun der nächste handfeste Skandal, um die Proven Oil Company?

( Rimpar bei Würzburg – Up) – Was ist der Vorteil einen Honorarberater zu bezahlen?

Nun, Sie werden es kaum glauben- der Hauptteil unserer Tätigkeit ist Prävention.

Prävention im Sinne von – Wir investieren mal lieber nicht – Was leider auch nicht verhindert, dass trotzdem einige Investitionen in der Zukunft  in Schieflage kommen werden. Doch diese sind dann im Entscheidungsprozess klar kommuniziert und bekannt gewesen – (auch wenn sich niemand gerne an dokumentierte und beschriebene Risiken erinnern mag) und in einer Größenordnung, welche das wirtschaftliche Vermögensstrukturportfolio verkraftet ( Stichwort- Gewichtung). 12 % Rendite p.a. – nach der GFE Energy Pleite, dem Märchen um die S + K Gruppe nun der nächste handfeste Skandal, um die Proven Oil Company? weiterlesen

Wenn der Broker zweimal klingelt…

Ich bleibe uneinsichtig. „Ich wollte doch Geld von Ihnen haben“, kann ich noch sagen, da mischt sich plötzlich ziemlich lautstark Herr B. ins Gespräch. Er könne mir die 30.000 persönlich zurückholen, auch ohne, dass ich Aktien kaufe. Ich solle nur… Sein neues Angebot ist allerdings nicht jugendfrei und auch nicht druckbar.

Nicht genug, daß es im großen Gebälk des Wirtschaftssystems ordentlich kracht, auch wer bereits unschöne Erfahrungen mit „Penny Stocks“ und der endlosen Flut an Spam-email“ und „cold calls“ zur 1000% Chance machen durfte, wird auch gerne mit erfundenen „Rettungsfonds“ oder  Sammelklagen erneut zur Kasse gebeten. Eine Reporterin machte mal einen Wenn der Broker zweimal klingelt… weiterlesen

Wie gesund sind die Kapitalmärkte? LinkedIn und Groupon repräsentativ?

Eine kleine Reise zu den aktuellen Neuemmissionen und anstehenden IPO.

Die einen warnen seit 2009  – die Aktienmärkte sind gefährlich- die anderen betonen die Grundfunktion der Kapitalbeschaffung und Realisierung von neuen Ideen, welche sonst unrealisiert blieben.

Nun gut, wer auf die täglichen Zuckungen des Marktes blickt, wird immer den Eindruck gewinnen die Aktienmärkte sind ein gefährliches Terroir. Und wie das letzte Jahrzehnt eindrucksvoll in Erinnerung rief auch des Öfteren so unstet, das es einer ganzen Generation den Spass am langfristigen Investieren verleidet.

Als ich in den  achtzigern Jahren  meine erste Aktie ( Deutsche Babcock)  kaufte, hielt mich mein Vater für verrückt. Das tut er zwar bis heute, doch so insgesamt beginnt er sich auf seine alten Tage für die Kapitalmärkte zu interessieren. Nun, weder die Warner noch die „Grundfunktionsvertreter“ liegen richtig. Die Kapitalmärkte sind nichts weiter als der Spiegel der menschlichen – und technologischen – Entwicklung. Wie gesund sind die Kapitalmärkte? LinkedIn und Groupon repräsentativ? weiterlesen

Die Leidenschaft der Menschen

Beate Uhse, Private Media,Facebook – Diageo und Phillip Morris – Nestle,Unilever,Kraft, Mc Donalds, Coca Cola – Deutsche Bank,Citi,Allianz,Google- Prosperia Mephisto – LVMH, Gucci, Bulgari,Maybach, Bentley, Rolls Royce- BP, Shell, Transocean Die Leidenschaft der Menschen weiterlesen

Cold calls! Die Krux mit den unerwünschten und fragwürdigen telefonischen Kontaktaufnahmen!

Es ist schon ein Kreuz mit der Akquise.

Wenn man ein junges und noch unbekanntes Unternehmen ist, bleibt einem in der Akquise bei Privat aufgrund der erfolgten Gesetzesänderungen nur wieder der Weg der persönlichen Ansprache an der Haustür und  mache sich mit den Klinken die zu putzen sind, vertraut. Cold calls! Die Krux mit den unerwünschten und fragwürdigen telefonischen Kontaktaufnahmen! weiterlesen