Schlagwort-Archive: schwarze Schwäne

German Angst Medien – heizen die schlechte Börsen-Stimmung an

Panik, Sex und Katastrophen – die Hysterie der aktuellen Medienberichterstattung

Ein Grund für die negative Stimmung in Deutschland ist noch immer der Schock über das geringe Wirtschaftswachstum im 2. Quartal. Zum Teil ist das aber eine künstlich aufgebauschte Diskussion. German Angst Medien – heizen die schlechte Börsen-Stimmung an weiterlesen

Schwarmintelligenz: Studie hält nicht viel von der "wisdom of the crowds"

Eine Studie  welche „schwarze Schwäne“ in diesem Fall die Finanzkrise von 2008 als Inspiration nahm, um die alte These „der Schwarmintelligenz“ zu prüfen. Offensichtliches Ergebnis: Der Herdentrieb beeinflusst die Antworten. Nur wieder ein zusätzlicher Beleg zur Rekursivität von Massenentscheidungen. Schwarmintelligenz: Studie hält nicht viel von der "wisdom of the crowds" weiterlesen

Wie gesund sind die Kapitalmärkte? LinkedIn und Groupon repräsentativ?

Eine kleine Reise zu den aktuellen Neuemmissionen und anstehenden IPO.

Die einen warnen seit 2009  – die Aktienmärkte sind gefährlich- die anderen betonen die Grundfunktion der Kapitalbeschaffung und Realisierung von neuen Ideen, welche sonst unrealisiert blieben.

Nun gut, wer auf die täglichen Zuckungen des Marktes blickt, wird immer den Eindruck gewinnen die Aktienmärkte sind ein gefährliches Terroir. Und wie das letzte Jahrzehnt eindrucksvoll in Erinnerung rief auch des Öfteren so unstet, das es einer ganzen Generation den Spass am langfristigen Investieren verleidet.

Als ich in den  achtzigern Jahren  meine erste Aktie ( Deutsche Babcock)  kaufte, hielt mich mein Vater für verrückt. Das tut er zwar bis heute, doch so insgesamt beginnt er sich auf seine alten Tage für die Kapitalmärkte zu interessieren. Nun, weder die Warner noch die „Grundfunktionsvertreter“ liegen richtig. Die Kapitalmärkte sind nichts weiter als der Spiegel der menschlichen – und technologischen – Entwicklung. Wie gesund sind die Kapitalmärkte? LinkedIn und Groupon repräsentativ? weiterlesen

Nun auch amtlich! Der dreifache „Super – Gau“!

 

Also was ist hier schiefgelaufen ? Auslöser ist die Kombination aus Erdbeben und Tsunami. Dem Reaktor fehlte plötzlich der Strom zum kühlen….in der Folge erlebten wir seit Samstag Teilkernschmelzen, welche nicht beherrschbar sind.

wurde hier vermutet, als am 15.3. 2011  morgens der dritte Reaktor-Block als Letzter explodierte. Seitdem hat sich die Lage zumindest stabilisiert und die Winde standen für Japan wochenlang günstig.

http://www.bousai.ne.jp/eng/

Nun auch amtlich! Der dreifache „Super – Gau“! weiterlesen

Silber und Öl normalisieren sich… Crash? Ist ein Corner am Werk?

Rohstoffmärkte – Deuten diese Bewegungen auf ein Abkühlen der Konjunktur hin?

 

Der Rohstoff Silber hat  nun seit zwei Wochen fast 25% an Wert verloren. Der Grund für den Kursverlust dürften neben einer überfälligen technischen Korrektur die erhöhten Margin-Anforderungen für Spekulanten sein. Die Terminbörse Comex hatte die Margin im Handel mit Silberterminkontrakten zuletzt schrittweise erhöht.  Jeder weitere Kursverlust im Silber löst neue Zwangsverkäufe bei Silberspekulanten aus, die ihre Margin nicht mehr stellen können. Silber und Öl normalisieren sich… Crash? Ist ein Corner am Werk? weiterlesen

Murphys Law – Kernschmelze? Hirnschmelze bei Atompolitik und der deutschen Politik?

Wenn falsche Entscheidungen zu Folgefehlern führen!

Schon seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte sind Menschen mit Fehlern konfrontiert: Sie machen Fehler, sie erkennen Fehler und sie lernen aus Fehlern. Philosophische Zitate früherer Jahrtausende geben einen Einblick in die rationale Beschäftigung mit Fehlern und den Austausch über den richtigen Umgang mit Fehlern: Murphys Law – Kernschmelze? Hirnschmelze bei Atompolitik und der deutschen Politik? weiterlesen

Japan – der Pazifische Feuergürtel und die Macht der Naturkatastrophen

Börsenindikation für den 14.03.2011 – Europa und USA fürchten den Super – Gau – Japan braucht allerdings in erster Linie humanitäre   Unterstützung Japan – der Pazifische Feuergürtel und die Macht der Naturkatastrophen weiterlesen

Lektionen aus der „überraschenden“ Finanzkrise 2008 – IWF fordert Weltfinanzaufsicht

 

 

Die wichtigste Lektion und Auftrag an die weltweite Politik – Erstellen Sie einen globalen Rahmenmechanismus

Die Restrukturierung des globalen Finanzsystems erfordert Werkzeuge und Strategien, die, ebenso wie Banken, über Ländergrenzen hinweg wirksam sind.  Dies  wird internationale Zusammenarbeit erfordern zwischen den politischen Entscheidungsträgern, ähnlich und vor Allem nachhaltig, wie sie auf dem Höhepunkt der Krise war.

Seit der Krise haben einige Länder  effektive Notfall- Systeme bis hin zur Liquidation für große Finanzinstitute eingerichtet, doch  die möglichen Verluste sollten  durch die  Gläubiger getragen werden und nicht durch staatliche Krisenmechanismen und/oder den Notenbanken. Viele Länder sind  in dieser Hinsicht, wie man Verluste zuweist, nicht gerüstet. Die neuen  Regelungen sind ungetestet, um mit Ausfällen von großen grenzüberschreitenden Institutionen umzugehen  und es muss noch viel mehr getan werden, um die Überwachung der grenzüberschreitenden Forderungen und damit verbundene Risiken zu verbessern.

Das Ende dieser Geschichte ist noch nicht geschrieben, und wir sollten die Möglichkeit nicht versäumen, das globale Finanzsystem so zu ändern, das es die nächsten Jahre funktioniert.

 

Da legen die Damen und Herren des IWF den Finger tatsächlich in die Wunde. Doch die Frage darf erlaubt sein, ob  denn tatsächlich so wenig mittlerweile unreguliert ist. Lektionen aus der „überraschenden“ Finanzkrise 2008 – IWF fordert Weltfinanzaufsicht weiterlesen