Schlagwort-Archive: Statistisches Rauschen

Die Wunder an der Börse!

Turnarounds und die möglichen Wunder

Heute nimmt sich das HB mal die Entscheidungen der Vergangenheit vor. 88 c kostete das Papier im April 2009. Da war bei  einem  Mischkurs von 1,70 zu dem Zeitpunkt ein Buchverlust von fast 50 %! Die Wunder an der Börse! weiterlesen

Vier Jahre nach dem Fastkollaps des Derivate – Kapitalismus!

(Rimpar bei Würzburg -Up) – Erinnert sich noch jemand an die akute  „Kollapsphase“  Okt. 2008 – April 2009 ? Nein – trösten Sie sich – richtig verstanden, was damals passiert ist, hat bis heute noch niemand wirklich. Was damals in Eilsitzungen und aufgrund Rückmeldungen aus der Realwirtschaft/welt – das ist die Welt in der wir leben, diese Eine mit all ihren Vor- und Nachteilen, klar wurde, ist das uns virtuelle Rechte ( Derivatehandel),  die Leute die Sie nicht verstanden, weil sie diese nicht entwickelt hatten, sondern Mathematiker mit lustigen Algorithmen und unterlegten Modellen, an den wirtschaftlichen Abgrund mit allen sozio-ökonomischen Folgen brachten. Vier Jahre nach dem Fastkollaps des Derivate – Kapitalismus! weiterlesen

Aus der Rubrik – Was wurde eigentlich aus der „Jahrtausendempfehlung 2007“

(Rimpar bei Würzburg – Up) – Das Gedächtnis der Finanzbranche und Backtest – Auguren  und der meisten Investoren reicht ja nach einigen empirischen Erhebungen max. für 12 Monate. Aus der Rubrik – Was wurde eigentlich aus der „Jahrtausendempfehlung 2007“ weiterlesen

Schwarmintelligenz: Studie hält nicht viel von der "wisdom of the crowds"

Eine Studie  welche „schwarze Schwäne“ in diesem Fall die Finanzkrise von 2008 als Inspiration nahm, um die alte These „der Schwarmintelligenz“ zu prüfen. Offensichtliches Ergebnis: Der Herdentrieb beeinflusst die Antworten. Nur wieder ein zusätzlicher Beleg zur Rekursivität von Massenentscheidungen. Schwarmintelligenz: Studie hält nicht viel von der "wisdom of the crowds" weiterlesen

Der teutonische Bulle in der Warteschleife?

Bullenstark…so sind heute die Daten vom statistischen Bundesamt zu bewerten. Stand Vorkrisenniveau 18 Monate früher erreicht als die Dino-Schätzungen vor einem jahr erwarteten und beste Zahlen seit der Wiedervereinigung…

Im Vorjahresvergleich legte die Wirtschaftsleistung so stark zu wie noch nie seit der deutschen Vereinigung: Das preisbereinigte BIP stieg im ersten Quartal 2011 gegenüber dem ersten Quartal 2010 um 5,2% (kalenderbereinigt: + 4,9%). Der teutonische Bulle in der Warteschleife? weiterlesen

Prognosen – Glaskugeln und deren Folgen

Glaskugeln zur Entwicklung des deutschen Bruttoinlandsprodukts
Quelle Prognose vom Prognose für 2011 Prognose für 2012
Bundesregierung Januar 2011 +2,3% +1,8%
EU-Kommission März 2011 +2,4% k.A.
Internationaler Währungsfonds Januar 2011 +2,2% +2,0%
Cogito September 2010 +3,2 n.a.
OECD November 2010 +2,5% +2,2%
DIW Ende April 2011 +3,0% +2,2%
Gemeinschaftsdiagnose der führenden Wirtschaftsinstitute April 2011 +2,8%
Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung November 2010 + 2,2%

Prognosen – Glaskugeln und deren Folgen weiterlesen

Die Leidenschaft der Menschen

Beate Uhse, Private Media,Facebook – Diageo und Phillip Morris – Nestle,Unilever,Kraft, Mc Donalds, Coca Cola – Deutsche Bank,Citi,Allianz,Google- Prosperia Mephisto – LVMH, Gucci, Bulgari,Maybach, Bentley, Rolls Royce- BP, Shell, Transocean Die Leidenschaft der Menschen weiterlesen

Glaskugeln..welche Hilfsmittel? Charttechnik, Indikatoren oder fundamentale Überlegungen?

Aus einer meiner Diskussionen in dem ein „schlauer Beobachter“ auf den langfristigen chartechnischen Widerstand bei 8000 Punkten  bei unserem Stubentiger hinwies: Glaskugeln..welche Hilfsmittel? Charttechnik, Indikatoren oder fundamentale Überlegungen? weiterlesen