Tickende Zeitbomben…

„Da tickt eine Zeitbombe“

Die aktuell neueste Masche der Vermittler ist nun der Ankauf von Lebensversicherungen. Die Vertriebe überzeugen nun ihre Kunden, ihre Policen zu kündigen oder an Dritte zu verkaufen. Dabei wird den Kunden ein Teil des Rückkaufswertes sofort ausgezahlt. Der größere Teil wird wieder angelegt, mit dem Versprechen, es in zehn oder 20 Jahren bis zum dreifachen des heutigen Rückkaufwertes zu steigern.

http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge-versicherung/nachrichten/beichte-eines-vertreters-da-tickt-eine-zeitbombe/8278000-6.html

Sehr Lesenswert…

und die Frage bleibt –

Warum setzt  sich in der Branche – mit nur wenigen Ausnahmen – nicht die Idee der Honorarberatung durchsetzen?

In einem Interview mit „Das Investment“ erläutert der Vorstandsvorsitzende der Quirin Bank den Pferdefuss der Branche:

Schmidt: Die Kunden zahlen ja auch heute schon und oft leider viel zu viel für eine vermeintliche Beratungsleistung, die in Wirklichkeit nichts anderes ist als Produktverkauf. Sie glauben  zunächst die Beratung sei umsonst und merken oft erst, wie hoch die tatsächlichen Kosten sind, wenn das Produkt nicht die erwünschte Rendite gebracht hat. Insofern ist es ein gerne verbreitetes Ammenmärchen, die Menschen seien nicht bereit, für Honorarberatung zu zahlen. Das Gegenteil ist wahr: je mehr man die Verbraucher über die Vorteile einer fairen und unabhängigen Honorarberatung aufklärt, umso eher sind sie auch bereit, dafür einen vernünftigen Preis zu zahlen. Natürlich ist eine persönliche und individuelle Beratung nicht für jedermann darstellbar. Für diese Zielgruppe werden daher standardisierte und preisgünstige online-Angebote zukünftig eine große Rolle spielen.

Oder anders formuliert: Bezahlt ihr Finanzamt ihren Steuerberater?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar