Wachstumsende? – Game over?

Sehr geehrte Damen und Herren,

die weltweiten langfristigen Investoren sind beunruhigt. Die diversen Schreckensszenarien werden durch die Foren und Medien gereicht.

Insolchen Phasen muss man sich zurücklehnen und versuchen das große Bild zu erkennen. Bereits vor zwei Wochen wurden Sie auf einige Paradoxa hingewiesen. Diese bestehen weiterhin und bieten bei kühler, rationaler Analyse neben dem üblichen Risiko auch einige Chancen.

Die Ängste sind ähnlich  überzogen wie im Märrz/April 2009 deswegen denke ich dass die derzeitige Schwächephase lediglich eine typische – auch wenn gerade für den deutschen Markt extrem heftige – Korrektur im Bullenmarkt darstellt.

Die aktuell schwächeren Wachstumszahlen der Weltwirtschaft sind in den letzten Wochen mehr als eingepreist worden. Ich erwarte, dass die Weltwirtschaft spätestens ab 2012 wieder an Fahrt gewinnen wird und auf ihren Wachstumspfad zurückfinden wird. Da die Finanzmärkte der Entwicklung in der Realwirtschaft immer um ca. sechs bis neun Monate voraus laufen, sollte dies in Kürze zu einer Trendwende an den Aktienmärkten nach oben führen.

Das größte Paradox bleibt die Entwicklung der Anleiherenditen. Viele halten diese Bewegung für einen Rezessionsindikator- was er in normalen Zeiten- auch oft war, doch seit 2009 ist es das „Angstbarometer“- schlechthin! Vor einem Jahr als die Renditen ähnlich niedrig waren und wir ebenfalls eine Wachstumsdelle verzeichneten, kehrten dei Märkte ab September in ihren Haussezyklus zurück.

Die Abstufung der USA soll  höhere Kreditzinsen für die USA bedeuten. So wird dies zumindest allgemein befürchtet. Das Beispiel Griechenlands, Spaniens und auch Italiens erschreckte die Investoren.

Fakt ist: Lag die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihen noch vor Beginn des Schuldenstreits in den USA bei ca. 3,25 %, rentierten die Anleihen wenige Augenblicke vor der Abstufung durch Standard & Poor´s noch bei 2,65 %. Heute rentieren die 10-jährigen US-Anleihen bei nur noch 2,22 %! Die USA können sich also günstiger als je zuvor neue Kredite beschaffen bzw. ihre auslaufenden Staatsanleihen wesentlich günstiger refinanzieren. Zudem hat die Fed angekündigt, dass es ein kalkulierbares Refinazierungsangebot wie seit 2009 geben wird. Sobald die Chancen wieder gesehen werden, setzt das Windhundrennen erneut ein!

Das Big Picture auf 12 Monats Sicht:

2 Gedanken zu „Wachstumsende? – Game over?“

  1. Pingback: bodybuilding.com

Schreibe einen Kommentar