Wer beherrscht die Börsen?

Die Melange aus Gier und unreguliertem Betrug- zwei Artikel die erklären was  Sommer 2011 an den Kapitalmärkten passierte…

Das aber darf kaum wundern, wenn man sich die Belohnungsmechanismen der Branche vor Augen führt: Im Banking der vergangenen Jahre gab es die größte Belohnung für die gewagtesten Geschäfte. Je mehr Risiko die Banker eingingen, desto mehr Geld verdienten sie. Wenn solche Belohnungen winken, sind Gesetze und Regeln oft nur ein störendes Hindernis.

Das glaubt zumindest Joris Luyendijk, ein 40-jähriger Anthropologe, der seit fast einem Jahr die menschliche Seite der Londoner City ausleuchtet. Mit mehr als 150 Bankern hat er Tiefeninterviews geführt, hat sich ihren Arbeitsalltag erklären lassen, ihre Lebensumstände, ihre Sorgen und Ängste. Seine Erkenntnisse dokumentiert er in seinem „Banking Blog“ auf der Webseite der britischen Zeitung „Guardian“.

….Die Zunahme des Computerhandels hat die Börse verändert. „Man hat den Faktor Mensch fast völlig ausgeschaltet“, sagt Dirk Müller, einer der bekanntesten Börsenhändler Deutschlands. Er hat jahrelang vor der Dax-Tafel der Frankfurter Börse gesessen, wurde dadurch berühmt. Heute schreibt er Bücher und gibt Seminare für Anleger. „Früher war es ausgeschlossen, dass man einen Kollegen über’s Ohr haut. Sonst hätte man sich am nächsten Tag gar nicht mehr zur Arbeit trauen können. Man wollte sich ja noch in die Augen schauen können. Den Maschinen ist das egal. Die sind darauf programmiert, sich gegenseitig  über’s Ohr zu hauen.“

 

Schreibe einen Kommentar